Referate

Meine Themen

 

Referat: Leben mit Assistenz

In diesem Referat erzähle ich wie es ist selbstständig mit Assistenz zu Leben.

Auszug aus dem Referatstext:

…Die Assistenten helfen mir dabei mein Leben möglichst selbstständig und selbstbestimmt zu leben. Sie unterstützen mich dabei Freunde zu treffen und soziale Kontakte zu pflegen, meine beruflichen Ziele zu verfolgen oder beim erledigen meines Haushaltes. Das Leben mit Assistenz ist für mich momentan eine sehr gute Lösung. ….

….Meine Mama ist für mich ein sehr wichtiger Mensch. Am tollsten ist, dass sie mir den Wunsch erfüllt hat mit Assistenz leben zu können. Sie hat sehr viel organisiert, dass ich heute so leben kann und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Ich finde, dass es mir besser geht seit ich mit Assistenz leben kann. Es geht mir auch körperlich besser und ich bin jetzt viel motivierter mein Leben zu leben. ….

[collapse]

Referat: Unterstützte Kommunikation

Da ich nicht über Lautsprache verfüge, gehöre ich zu den sogenannt Unterstützt-Kommunizierenden Menschen. Dank meiner Ausbildung bin ich heute sogar UK- Referent und kann ihnen erzählen wie ich mit meinen Hilfsmitteln Kommunizieren und Referieren kann.

Auszug aus dem Referatstext

…Als ich noch ein Kleinkind war, hat sich mein Leben wegen eines Impfschadens erschwert. Ich bin nicht in der Lage mich frei zu bewegen, deshalb sitze ich im Rollstuhl. Ich kann auch nicht mit Lautsprache kommunizieren. Ich spreche mit meiner Körpersprache und mit meinem Talker. Durch die Ikonen auf dem Bildschirm meines Talkers kann ich meine Aussagen formulieren. Der Talker transformiert sie in die Schriftsprache und die Lautsprache. …

…Es ist schon lange mein Wunsch anderen Personen erzählen zu können, wie das Leben mit Beeinträchtigung ist. Nach dieser Weiterbildung haben wir unterstützt kommunizierenden Menschen, die Möglichkeit bekommen uns an verschiedenen Orten mitzuteilen. Wir können über unsere Probleme, Bedürfnisse und Wünsche reden und unsere Sichtweisen thematisieren. Dadurch können wir einen Beitrag für die besseren Lebensbedingungen der Menschen mit Beeinträchtigungen leisten. Wir können auf Angebote aufmerksam machen, welche für uns sehr wichtig sind. …

[collapse]

Referat: Teilnahme am öffentlichen Leben

Ich versuche trotz meiner Behinderung aktiv am öffentlichen Leben teilzunehmen. In diesem Referat beschreibe ich wie ich das anstelle und was für Schwierigkeiten sich mir dabei in den Weg stellen. Als Beispiel erzähle ich unter anderem von meiner ersten Kreuzfahrt ohne Verwandte, in der Ostsee.

Auszug aus Referatstext

…Für mich wurde Geld gesammelt, damit ich auf eine grössere Reise gehen konnte. Viele Menschen spendeten für mich, auch ein Manager der Formel eins. Insgesamt konnten so 12000 Franken für meine Reise gesammelt werden. Die Reise plante ich zusammen mit meiner ehemaligen Assistentin Sarah und meiner früheren Logopädin Nicole. …

…Wenn ich an ein Konzert gehen möchte, muss ich sehr viele Dinge organisieren. Zum Beispiel müssen meine Assistenten und ich abklären, ob das Konzertlokal rollstuhlgängig ist und ob es spezielle Plätze für Rollstuhlfahrer gibt. Dies ist deshalb so wichtig für mich, weil ich von einem normalen Platz mitten im Publikum meistens nicht gut auf die Bühne sehen kann. Deshalb darf ich als Rollstuhlfahrer oft vorne am Bühnenrand oder auf einer kleinen Tribüne Platz nehmen. Auch die Anreise zum Konzert muss ich vorher organisieren: nicht alle Züge und Busse sind rollstuhlgängig. Bei einigen Zügen muss ich vorher reservieren, damit mir jemand am Bahnhof mit einem Lift ein- und aussteigen hilft. …

[collapse]

 

Referat: Ich und meine zweite Welt

Ich kann sehen und sprechen mit Wesen. Ich sehe Drachen, Engel, Zwerg. Ich habe gut Drache. Ich mache Karten und Referat Drache, Zwerge, Engel.